Jugendliche helfen Senioren in der digitalen Welt

Ein Projekt von Jochen Dammeyer in Zusammenarbeit mit dem Haus Tiefenstraße und
Jugendlichen des Evangelischen Gymnasiums Werther

So soll das Projekt realisiert werden!

Wir werden max. 20 Teams aus je einem Senior und einem Jugendlichen bilden. Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Gymnasiums Werther werden wieder an dem Projekt mitarbeiten.

Ab sofort können sich interessierte Senioren zu dem Projekt anmelden. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter 'Termine u. Anmeldungen'.

Im Haus Tiefenstraße findet eine Auftaktveranstaltung statt, bei der alle Beteiligten zusammen kommen. Die Senior*innen stellen sich kurz vor und lassen die Jugendlichen folgendes wissen:

  • Auf welcher Plattform soll gearbeitet werden? PC / Tablet / Smartphone

  • Welches Betriebssystem wird verwendet? Windows für PCs, iOS für Apple Geräte, Android für alle anderen
  • Was wird bereits heute mit dem jeweiligen Medium getan?

  • Wo liegen die heutigen Probleme?

  • Wo soll es hingehen? Was soll zukünftig gemacht werden?

Dann sollten die Jugendlichen entscheiden, ob sie einen Senior / eine Seniorin gefunden haben, der/die Ihnen sympathisch ist und deren Probleme sie voraussichtlich lösen können. Mit dieser Zusammenarbeit müssen natürlich beide Seiten einverstanden sein. So sollen Zweierteams gebildet werden, die die weitere Zusammenarbeit ganz individuell gestalten, z.B. wann und wo man sich trifft und welche Themen behandelt werden sollen.

Die Senioren müssen bereit sein, ggf. Fahrdienste für die Jugendlichen anzubieten.

Nach einigen Wochen sollten sich alle Teilnehmer zu einem Gedankenaustausch im Haus Tiefenstraße treffen und über ihre Erfahrungen berichten.

Die erbrachten Beratungsleistungen werden kurz in einem Formular dokumentiert und von den Beteiligten abgezeichnet. Die Beratungsleistungen sollen 10 Stunden nicht übersteigen. Der Senior zahlt dem Jugendlichen pro Stunde € 8,50 sofort aus.  Nach Beendigung des Projektes erfolgt eine anteilige Erstattung. Siehe weiter unten!

Die Volksbank Halle unterstützt das Projekt als Sponsor.. Aus den Erfahrungen des ersten Projektes wissen wir, dass es nicht möglich ist, die Anzahl der geleisteten Beratungsstunden im Vorfeld zu planen. Deshalb werden zum Abschluss die dokumentierten Beratungsstunden addiert, das zur Verfügung stehende Geld entsprechend aufgeteilt und an den Senior ausgezahlt. Wenn die max. möglichen Beratungsstunden erbracht werden, ergibt sich eine Erstattung von € 3,00 pro Stunde.

Alle wichtigen Daten und Informationen finden Sie unter 'Termine u. Anmeldungen'.